Der Eigenbeleg

In diesem Beitrag erklären wir euch wofür der Eigenbeleg gut ist und was auf ihm drauf stehen muss, damit das Finanzamt diesen anerkennt.
Der Eigenbeleg ist besonders bei Gebrauchtwarenhändlern ein wichtiger Bestandteil des Wareneinkaufs. Durch Ihn kann man den Betrag der eingekauften Waren mit einem Datum und einer Unterschrift belegen.

Wieso und wann benötige Ich einen Eigenbeleg?

Grundsätzlich braucht man für alle betrieblichen Ausgaben gemäß dem Steuerrecht einen Beleg/eine Rechnung.

Kauft man jedoch von Privatpersonen ein, erhält man oftmals keinen Beleg des Einkaufs. In diesem Fall greift man als Gewerbetreibender auf den Eigenbeleg zurück. Dieser kann beim Finanzamt als Ersatzbeleg eingereicht werden. Natürlich muss der Beleg glaubwürdig sein. Beispielsweise ist ein Eigenbeleg mit 5€ für ein verlorenes Parkticket glaubwürdiger als ein 40€ Eigenbeleg für ein Geschäftsessen bei der Pommesbude um die Ecke.
Damit das Finanzamt den Eigenbeleg als Ersatzbeleg anerkennt, müssen die betriebliche Notwendigkeit sowie die Höhe der Ausgabe glaubwürdig sein.

Was muss auf den Eigenbeleg drauf?

Zahlungsempfänger:
Vollständiger Name sowie vollständige Adresse des Verkäufers/Dienstleisters

Art der Ausgabe:
Was wurde gekauft? Welche Dienstleistung wurde in Anspruch genommen?

Datum und Betrag:
Das Kaufdatum sowie der Gesamtpreis des Einkaufs muss erkennbar sein.

Grund für den Eigenbeleg:
Es muss immer ein Grund für einen Eigenbeleg angegeben werden. Beispielsweise der Einkauf auf einem Flohmarkt von einer Privatperson oder der Verlust einer ausgestellten Rechnung.

Datum und Unterschrift:
Das Belegdatum und die Unterschrift muss auf jedem Eigenbeleg vorhanden sein.

 

Was ist noch zu beachten?

Da das Finanzamt einen Eigenbeleg nur als Ersatzbeleg, bzw. als Notlösung ansieht, sollte man so wenig Eigenbelege wie möglich erstellen. Es gibt offiziell keine Grenze für die Anzahl von Eigenbelegen, aber je mehr dieser Belege ausgestellt werden, desto kritischer sieht das Finanzamt diese an. Somit können genauere Nachfragen zu Stande kommen, welche in einer Ablehnung des Belegs und somit der Buchung enden können.

Es ist immer sinnvoll, mehrere Belege für eine Ausgabe sicherzustellen. Dies kann beispielsweise eine Paypal Transaktion oder ein Chatverlauf auf Ebay Kleinanzeigen sein.

Published On: 26. Dezember 2020Categories: Tipps & Tricks